Irmgard Dick

Irmgard Dick

(1927 – 2010)

Rammelsbach

Verdienste im sozialen Bereich

Irmgard Dick wurde am 20.07.1927 in Rammelsbach geboren. Am 24.12.1947 heiratete sie Walter Dick, mit dem sie eine Tochter und einen Sohn bekam. Darüber hinaus konnte sie sich über sechs Enkelkinder erfreuen. Beruflich war sie als Damenschneiderin tätig.

Frau Dick hat sich insbesondere im sozialen Bereich um die Allgemeinheit verdient gemacht. Ihr jahrzehntelanges ehren-amtliches Engagement und Wirken war von herausragender und sozialer Bedeutung in ihrer Heimatregion. Deshalb hat sie sich durch ihren beispielhaften Einsatz, insbesondere für alte und hilfsbedürftige Menschen, in weiten Kreisen der Bevölkerung hohes Ansehen erworben. Dies war Anlass für Bundespräsident Roman Herzog ihr im Jahre 1998 den Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland zu verleihen. Anerkennende Worte erhielt sie auch vom Ministerpräsidenten des Landes Rheinland-Pfalz. Aus weiteren Gratulationen kam vor allem folgendes zum Ausdruck: „ Unsere Gesellschaft wäre ärmer, gebe es nicht Menschen wie Sie. Wer würde sich sonst um Alte, Alleinstehende, Verzweifelte oder Gestrauchelte kümmern. Es sind immer die gleichen Frauen und Männer, die ihre persönlichen Interessen zurückstellen, wenn es zu helfen gilt, die anfassen und etwas bewegen.“

Frau Dick gehörte seit 1951 dem Ortsverein Rammelsbach der Arbeiterwohlfahrt (AWO) und seit 1961 dem Kreisvorstand der AWO an. Sie war von 1961 bis 1994 Kassiererin im Kreisverband Kusel und von 1969-2003 im Ortsverein. Dazu kam die Betreuung von 1967 bis 1989 des AWO-Heimes in Rammelsbach mit den wöchentlichen Seniorennachmittagen. Weiter war sie von 1994 bis 2004 Revisorin im Kreisverband.

Für ihr ehrenamtliches Engagement wurde sie von der AWO mit folgenden Ehrungen ausgezeichnet:
- Ehrenurkunde für 20jährige Mitgliedschaft
- Silberne Ehrennadel für 25jährige Mitgliedschaft
- Goldene Ehrennadel für 40jährige Mitgliedschaft
- Silbernes Treuezeichen für 50jährige Mitgliedschaft
- Ehrung für 55jährige Mitgliedschaft
- Verdienstmedaille der Bundes-AWO
- Verdienstnadel anlässlich der 100. Wiederkehr des Geburtstages von Marie Juchacz
- Ehrung für die Tätigkeit im Heim der AWO.

Von 1970 bis 1978 war sie auch Mitglied im Ortswaisenrat und von 1983 bis 1984 Schöffin beim Landgericht Kaiserslautern.

Seit 1947 war Irmgard Dick Mitglied in der SPD, wo sie sich kommunalpolitisch engagierte. Durch ihre langjährige Mitgliedschaft wurde sie für 40-, 50- und 60jährige Parteizugehörigkeit besonders ausgezeichnet.

Sie gehörte auch dem örtlichen Unterhaltungsverein „Die Wackepicker“ an, der ihr die Silberne und Goldene Ehrennadel verliehen hatte.

Bei all ihrem ehrenamtlichen Engagement hatte sie natürlich Unterstützung bei ihrem Ehemann, der in gleicher Weise soziale und kommunale Ehrenämter inne hatte.

Irmgard Dick verstarb am 11.02.2010 in ihrer Heimatgemeinde Rammelsbach.

Autor: Erwin Reiber
Foto: Privat
Frauenspuren